Facebook

#46 – Das kann man noch verkaufen!

Von am Okt 6, 2014 in Blog

VideoGameDad Share On GoogleShare On FacebookShare On Twitter

.

Arzt: “Auf 200 los!”

Schwester:”200 ist aufgeladen.”

Arzt: “Gut! Wegtreten.”

 

Wüüüüüüü brzzzzzzzzzz *zuck*

 

Schwester:“Noch immer nichts!”

Arzt: “Ein letztes Mal auf 400!!!”

Schwester:“Aber…!”

Arzt: “400 HABE ICH GESAGT!”

Schwester: “Verstanden! 400 ist aufgeladen!

Arzt: “WEGTRETEN!!!”

 

Wüüüüüüüüüüüüüüüüüüü BRZRZRZZZZZZZZZ *zuck zuck zuck*

 

bip………………bip………………bip

 

Schwester: “Wir haben einen Puls??!! WIR HABEN EINEN PULS!”

Arzt: “Sehr gut, wurde aber auch Zeit. Tackern sie ihn nur schnell zu, für mehr haben wir aktuell keine Zeit. Wir machen den Rest dann später wenn die Meute Ruhe gibt. Lassen Sie verkünden, dass der VideoGameDad wieder unter uns weilt…”

 

…::: Wir waren nicht weg! Wir haben uns nur versteckt :::…Dame



 

 

Zugegeben… vielleicht habe ich mich ein wenig zu lange nach meinem letzten Beitrag nicht mehr blicken lassen. Fast 3 Wochen habe ich euch glauben lassen, dass der vorher so erfolgreiche VGD Blog sein spontanes Ende gefunden hat.

 

Die ersten Facebook Fans haben die Seite bereits “unliked” und meine Google Analytics Zahlen gehen, obwohl technisch unmöglich, in den negativen Bereich.

 

Nachdem zuerst die Piloten der Lufthansa in den Streik getreten sind und jetzt die Lokführergewerkschaft ähnliches plant, habe ich das Schreiben pflichtbewusst wieder aufgenommen. Man stelle sich nur vor wer sonst als nächstes seine Arbeit niederlegt… Stromanbieter? Unsere demokratische Regierung? Gott persönlich?!

 

Die entsprechenden Folgen möchte ich nicht verantworten.

Das Schwierige nach einer so langen Schreibpause wie ich sie jetzt (ungewollt) eingelegt habe ist, wieder in den “Flow” zu kommen. Denn zu meiner Schande muss ich gestehen, mir entgegen meines Vorhabens “Notiere dir alles was passiert und stelle es als Sammelbeitrag online”, keine einzige Notiz auf Papier angefertigt zu haben. Was bleibt sind Fotos der letzten Wochen um das Passierte per Reverse-Engineering im Kopf erneut durchzuspielen und so eventuelle Erinnerungslücken zu füllen.

 

Und passiert ist, das kommt erschwerend hinzu, eine Menge.

 

Erinnert ihr euch, dass ich in der Elternzeit den Keller aufräumen sollte? Nun, das Vorhaben konnte ich gg. Ende der Elternzeit tatsächlich in die Tat umsetzen und habe dabei direkt einen riesigen Haufen an “wertvollem Sammelzeug” zusammengetragen, der sich die letzten Jahre über angehäuft hat. Immer mit dem Gedanken die Wertgegenstände irgendwann aufgrund von astronomischer Wertsteigerung für Unsummen an Sammler verkaufen zu können. Denn neben so vielen Ticks, gehört das An-/Verkaufen von allerlei Nippes zu einem meiner ganz großen Hobbys. Zum Leiden meiner Freundin bin ich mit dem Verkaufen des Krempels aber nicht ganz so gewissenhaft wie mit dem Einkaufen… mein Lieblingssatz beim Aussortieren der Umzugskartons: “Spinnst du! Das kann man noch verkaufen!”

 

Das klingt nicht nur wie aus einer dieser billig produzierten RTL 2 Soaps, es hat auch fast den selben Wahrheitsgehalt wie eben diese Sendungen, denn leider ist mein Händchen für solche “Deals” nur in 70% bis 80% der Fällen so erfolgreich wie ich es eigentlich gerne hätte.

 

…::: Nur ein kleiner Teil meiner „Das kann man noch verkaufen“ Sammlung :::…Das kann man noch verkaufen

 

Warum findet die Story vom Ende der Elternzeit (die Ende August ihr Ende nahm) also ihren Weg in diesen Blogeintrag… von Anfang Oktober. Tjoar… nachdem die Sachen Ende August erfolgreich ihren Weg in den “das kann man noch verkaufen” Karton gefunden hatten, mussten erst 6 Wochen der Reife vergehen, bis ich es geschafft habe die ersten Artikel tatsächlich bei ebay zu verkaufen. Immerhin alles mit mehr oder weniger hohem finanziellem Erfolg wodurch das Geld auf meinem “Projekt-Höllen-PC-Sparkonto” mit dem Ende jeder Auktion weiter wächst.

 

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg

Deutlich mehr Erfolg als meine Ebay Auktionen gab es bei meinem kleinen Töchterchen zu verbuchen. Wie in den guten alten Lucas Arts Adventures kann man dem Engel dabei zusehen, wie allerhand Alltagsgegenstände untereinander kombiniert und gegenseitig ausprobiert werden.

 

Wenn dann bspw. Aktionen wie “kombiniere Gabel mit Kartoffelstück auf dem Tisch” oder “Tunke trockenes Brot in volles Wasserglas” die ersten eigenen Erfolge mit sich bringt… JESUS! Die Kleine strahlt danach mehr als der Hulk direkt nach seinem Gammastrahlenunfall. Das Brot schmeckt mit Wasser vollgesogen sichtbar besser und die Kartoffel schmeckt von der Gabel gleich zehnmal so gut! Verständlich, dass nicht immer alle Versuche so erfolgreich verlaufen. Aber auch ich kann mich nicht davon freisprechen, bei “Indiana Jones and the Fate of Atlantis” alle Rätsel auf Anhieb gelöst zu haben.

 

…::: Verflixt !? Wo ist der verdammte Löffel hin ?!?! :::…wo ist die gabel

 

Weiterhin kann Viola in ihrem Lieblingsbuch “Schau mal, viele bunte Tiere” auf fast jede Frage das entsprechende Tier auch tatsächlich zeigen. Stellt man dann beim Wellensittich noch die Frage “Und wo sind unsere Wellensittiche?” wird von ihr kurzerhand auf die beiden Vögel gezeigt, welche aktuell noch in Violas Zimmer stehen. Letzteres scheint aber noch mehr “konditioniert” als wirklich erlernt zu sein. Denn als wir neulich beim Kinderarzt auf die All-In-One-Impfung gewartet haben, las ich ebenfalls mit ihr das besagte Buch und beim Wellensittich zeigte Viola dann wild im Wartezimmer umher, wohl in der Hoffnung es würden schon irgendwo Wellensittiche hinter der Wand lauern und jeden Moment rausspringen.

 

Gelaufen wird mittlerweile schon fast von selbst. Hinstellen aus der Hocke klappt ohne Probleme und reicht man ihr an jeder Hand einen Finger an dem sie sich festhalten kann, wird munter kreischend durch die Wohnung stolziert. Wir sind uns sicher… nicht mehr lange und wir müssen auch die dritte Reihe der Regalfächer unserer Bücher-,Games- und BluRay-Regale im Hausflur auf Sicherheitslücken überprüfen.

 

Alles geht momentan so schnell, das ich es noch gar nicht glauben kann… am 20. Oktober kommt es dann faustdick und sowohl Viola, als auch dieser Blog werden 1 Jahr alt. Aber immer langsam… bis dahin sind es noch über zwei Wochen und theoretisch Zeit für zwei weitere Einträge.

 

Gruß

VideoGameDad

 

…::: Benutze Löffel >> mit Mund – Guybrush: „Ich glaube nicht, dass das so funktioniert“ :::…Löffel

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *