Facebook

#47 – VR Inception

Von am Okt 13, 2014 in Blog

VideoGameDad Share On GoogleShare On FacebookShare On Twitter

Es hat mich erwischt….

 

Also ich meine… wirklich!…. schwer!… erwischt!

 

Einige Leserinnen und Leser mögen sich vielleicht noch an meine Impressionen von der GamesCom 2014 und meinen extrem positiven Eindruck von Oculus Rift erinnern. Die VR-Brille ließ mich von diesem Moment nicht mehr los.

 

Zwar hatte ich mich bereits vorher schon speziell mit Oculus viel beschäftigt, aber da man das VR-Erlebnis nicht vollständig versteht indem man sich nur Videos ansieht oder Artikel durchliest, ist der Funke nie ganz übergesprungen. Bis eben zur GamesCom, als ich die virtuelle Realität der Neuzeit erstmalig selbst ausprobieren konnte.

 

Von da an stand für mich fest, dass ich mir die Konsumerversion, welche irgendwann 2015 erscheinen soll, zusammen mit einem fetten Gaming-PC umgehend kaufen werde.

 

Um die Zeit bis zum Release der VR-Brille zu überbrücken, meldete ich mich in VR-Foren an und knüpfte erste Kontakte “in der Szene”.

 

Aber anstatt das Feuer in mir nur lodern zu lassen und dafür zu sorgen, dass mein Interesse geweckt bleibt, löste die VR-Community mit all den enthusiastischen Mitgliedern ein wahres Inferno in mir aus. Nachdem ich den Betreiber der Seite “www.wearevr.de” (eine einfach gehaltene, aber informative Newsseite rund das Thema VR) persönlich besuchen durfte und in Ruhe sein DK2-Setup ausprobieren konnte, war die Inception komplett… Die bereits auf der GamesCom gesetzte Saat platze und wucherte sich durch meinen kompletten Kopf.

 

Ich wollte nicht mehr auf die fertige Konsumerversion warte… ich wollte JETZT in die virtuelle Welt und das so schnell wie möglich.

 

Also bestellte ich, und das war vor 4 Wochen, meine ganz persönliche Entwicklerversion von Oculus Rift namens “Development Kit 2” kurz “DK2”. Mit aktuell 2 bis 3 Monaten Lieferzeit wusste ich also, dass ich noch genug Zeit habe um Geld für einen aktuellen Gaming-PC aufzutreiben. Wie im letzten Beitrag zu lesen, bin ich durch die Kellerentrümpelung und durch den Verkauf ein paar meiner ungenutzten Schätze auf dem besten Weg, ein ausreichendes System pünktlich zur Ankunft des DK2 UPS Paketes Ende Oktober/Anfang November mein eigen nennen zu dürfen.

 

Nur reicht mir das alles nicht. Ich will nicht nur konsumieren, ich will erschaffen, ich will mich am kreativen Prozess zum Erstellen einer VR-Erfahrung versuchen. Dafür brauche ich zum einen Zeit (die ich nur begrenzt habe) und Erfahrungen im Bereich der VR-Entwicklung (die ich noch weniger als Zeit habe). Letzteres allerdings kann ich durch den tieferen Schlagabtausch und durch neue interessante Kontakte in der VR-Szene aufbauen und rudimentär erlernen.

 

Da kam mir das “#4 VR Meetup in Köln” am 11.10. gerade Recht.

 

…::: Die Kölner Location bot einen guten Ausblick auf den Mediapark :::…Panorama

 

Das kostenlose und durch Spenden/Investoren finanzierte Konzept verfolgt den Gedanken, ein internationales Netzwerk für die Pioniere der aufkommenden VR Branche aufzubauen, um so wertvolle Kontakte und Know-How untereinander zu teilen. Nur so kann die noch sehr junge aber aufkeimende Branche auch im deutschsprachigen Raum wachsen.

 

Weiterhin ist das Meetup an interessierte Konsumenten gerichtet, die erste Erfahrungen mit VR erleben wollen, dabei aber kein Interesse auf stundenlanges Anstehen haben, wie es bspw. bei der GamesCom an den Konsumertagen der Fall ist. Das Meetup brachte mir nicht nur die erhofften Kontakte, es sorgte für weit mehr Einblicke und neue gedankliche Perspektiven, die ich so vorher noch nicht für umsetzbar gehalten habe.

 

Da gib es zum Beispiel Gunnar Gertzen aus Hannover. Ein VR Pionier der ersten Stunde und bereits seit mehr als einem Jahr aktiv in der deutschsprachen Szene aktiv. Als Freizeitbeschäftigung befasst sich der sonstige Büroangestellte mit der Entwicklersoftware namens “Unity3D”, um so seinen eigenen und schon immer anhaltenden Traum vom Fliegen innerhalb virtueller Welten zu verwirklichen. Was als kleines Projekt begann, ist mittlerweile eine Demo innerhalb der VR Gemeinde, die nicht mehr wegzudenken ist. Gunnar wollte nicht einfach nur einen Flugsimulator bauen in dem eine körperlose Gestalt in Form des Spielers durch eine noch seelenlosere Landschaft fliegt. Also entschied er sich für eine der wohl verzaubertsten aller Landschaften, die jemals zu Papier und Film gebracht wurden:

 

Hogwarts.

 

Über ein Jahr bastelte er an seinem Projekt “Hogwarts Magic Flight” so dass die Landschaft immer mehr an Details dazugewann, es immer neues zu sehen gab und natürlich das Erlebnis an sich für den Benutzer immer weiter verbessert wurde. Zu Beginn flog man ausschließlich auf einem verzauberten Besen sitzend durch die Landschaft. Später folgte dann eine Variante in welcher der Spieler den Eindruck erhielt, auf einem großen vogelähnlichen Wesen (Harry Potter Fans kennen Ihn als “Greif”) durch die Lüfte zu gleiten. Hier gibt es ein Youtube Video von der Demo (nicht von mir aufgenommen)

 

…::: Brüder im Geiste. Beim „Developer Exchange“ durfte jede Frage direkt an die Entwickler gestellt werden :::…#47_coden

 

…::: Das Interesse war gigantisch – und das Feedback äußerst positiv :::…Hacking the Matrix

 

Um das Erlebnis immer weiter zu perfektionieren, ließ Gunnar einen auf seine VR-Bedürfnisse zugeschnittenen Besen anfertigen, der nicht nur als authentische Sitzfläche während der Flugzeit in Hogwarts dient, sondern ganz entscheidend auch die Steuerung viel natürlicher in Fleisch und Blut übergehen lässt. Der Körper akzeptiert die virtuelle Realität um einiges besser wenn das haptische Feedback auch dem zu Sehendem entspricht. Mit seinem fantastisch aussehenden “Fliegender Besen Play Seat” geht Gunnar in die richtige Richtung.

 

…::: Was aussieht wie „Bullriding 2.0“ ist in Wahrheit ein geniales Eingabegerät für die Hogwarts Demo :::…Besen für Hogwarts

 

Erstaunlich an der ganzen Sache ist, dass die komplette Demo innerhalb des letzten Jahres überwiegend auf Basis eines grafischen Editors (Unity3D SDK) entstanden ist. Gunnar hat dabei nie eine Zeile Code selbst geschrieben, was auch unter VR-Kollegen für respektzollende Anerkennung sorgt. Wusste Gunnar mal nicht weiter, gab es in der Community immer hilfsbereite User, die ihm bei Problemen geholfen haben. So auch beim VR Meetup Daniel “Podden” Potz. Seines Zeichens Entwickler bei Darkflied VR welches aktuell mithilfe einer Kickstarter Kampagne versucht, die geplanten Ziele mit finanzieller Unterstützung auch erreichen zu können.

 

Wer sich jetzt denkt, dass Gunnar mit der Sache wohl bald Millionen verdienen wird, hat weit gefehlt. Aktuell verdient er keinen einzigen Cent, denn er hat keine offizielle Lizenz von Time Warner erhalten, sodass es als Fanprojekt zwar geduldet, als Vermarktungsmodel aber sofort unterbunden wird. Ich wünsche ihm für die Zukunft den verdienten Erfolg bei vielleicht anderen Projekten und bedanke mich für die Reise durch seine Interpretation von Hogwarts.

 

…::: Gunnar bereitet den von allen heiß erwarteten Trip nach Hogwarts vor :::…Besen fixing

 

Neben Daniel und Gunnar gab es natürlich noch viele, viele weitere interessante Gesprächspartner innerhalb der knapp 30 bis 40 Teilnehmern. Ganz gleich ob erfahrene Geschäftsführer die sich für die virtuelle Realtität interessieren und sich über mögliche Geschäftsmodelle erkundigen wollen, Entwickler aus der Soundbranche (www.dear-reality.com), welche Spieleentwickler für ihre selbst geschriebene 3D-Soundengine begeistern wollen oder ambitionierte junge Unternehmer die mit VR in der Erotikbranche (www.lollipopvr.com) durchstarten möchten und dabei offen und ehrlich über die bisher bewältigten Hürden und erlebten Rückschläge berichten… es war für jeden etwas dabei und ich habe jedes einzelne Gespräch an diesem Abend in vollen Zügen genossen.

 

…::: Es ist immer wieder aufs Neue spannend den VR-Nutzern zuzusehen :::…Inception

 

…::: Manche würden sagen „Freak“. Ich sage „Fan mit Herzblut!“ – Danke für das Foto Keule! :::…Fan mit Herzblut

 

 

Das Gefühl an einer Branche teilhaben zu können, für die im letzten Jahr ein solides Fundament (großen Dank an die Firma Oculus) gegossen wurde, auf das wir alle nun aufbauen können, ist berauschend und lässt fast jeden nicht mehr los den es einmal gepackt hat. Ich freue mich auf die zukünftigen Meetups, die daraus resultierenden Kontakte und vielleicht sogar Freundschaften.

 

Eines, dass hatten wir alle an dem Abend unabhängig unserer Herkunft, Landessprache oder Interessen gemeinsam…

 

…ein nicht enden wollendes Lächeln im Gesicht.

 

“The magic of VR”

 

Grüße

VideoGameDad… oder sollte ich sagen… VirtualRealityGameDad

…::: Der Abend war gut besucht und die (englischsprachigen) Beiträge sehr informativ :::…Präsentation

 

PS: Für alle, die nur hier sind um zu lesen wie ich mich als Vater (herum-)schlage und wie weit meine Tochter mit ihrer Entwicklung ist: Läuft.

 

 

Sonst aber nicht weltbewegendes.

 

Mal gucken… wenn ich nächste Woche noch immer auf dem VR-Hype-Train unterwegs bin, sieht es schlecht aus, dass der kommende Beitrag mehr Familieninfos samt Beweisfotos enthält.

 

Als kleinen Appetizer gebe ich euch das hier:

…::: „WENN HULK BEKOMMT ZÄHNE!!! HULK SAUER!!!“ :::…Hulk hat hunger

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *