Facebook

The Talking Dad #02 – gaming with children

Von am Apr 17, 2014 in The Talking Dad

VideoGameDad Share On GoogleShare On FacebookShare On Twitter

VideoGameDad.de hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, auf unterhaltsame Art und Weise zu zeigen, dass zockende Eltern kein Einzelfall sind und sich das Hobby “Games & Co” durchaus erfolgreich mit einem Familienleben kombinieren lässt.

 

Das dies vielleicht nicht immer ganz einfach ist, können die Leser im Wochenrhythmus anhand der persönlichen Blogeinträge des VideoGameDad (VGD) hautnah miterleben.

 

Aber wie ergeht es eigentlich anderen “VideoGameDads” und “VideoGameMoms” in unserem Kosmos?

 

Bei “The Talking Dad” handelt es sich um eine fortlaufende Interview-Serie, in der andere Mütter und Väter die Möglichkeit haben, ein wenig aus ihrem Leben zu erzählen und ihre Erfahrungen mit der Welt zu teilen.

 

Nach der positiven Resonanz auf die erste Ausgabe von “The Talking Dad #01”, hat der VideoGameDad es sich natürlich nicht nehmen lassen schnellstmöglich ein neues spannendes und interessantes Interview mit einem Leidensgenossen auf die Beine zu stellen.

Talking Dad 02 Logo

 

VGD: Hallo Jochen, danke für deine Zeit und das Interview.

Jochen: Servus Christian, danke für die Plattform und die Möglichkeit mein “Videogamedad-Leid” mit der Welt teilen zu dürfen.

VGD: Jochen ich weiß bereits aus unserem vorherigen Gespräch, dass auch du seit dem letztem Jahr eine eigene biologische Sicherheitskopie zu Hause hast. Bitte stelle dich und deine Familie doch kurz vor.

Jochen: Natürlich sehr gerne. Mit meiner Frau bin ich in diesem Jahr 10 glückliche Jahre zusammen. Im Jahr 2011 wurden Nägel mit Köpfen gemacht und wir haben geheiratet.

Letztes Jahr ging dann alles Schlag auf Schlag. Von Februar bis Juni haben wir uns ein schickes Fertighaus gebaut und im Juli stand auch schon der Nachwuchs in Form von meinem Stammhalter Bastian auf der Matte beziehungsweise lag in der Wiege.

 

…::: Super Mario Kart mit dem Bruder (1994) :::…Mario Kart Session 1994

 

VGD: Wow! Heirat,Haus, Kind in dem Zeitraum… Neue VGD Highscore würde ich sagen. Wie hast du den Wandel vom Vollzeitzocker zum Familienvater erlebt?

Jochen: Eigentlich erwischte ich einen sehr guten Zeitpunkt um Vater zu werden, so dass man fast denken könnte ich habe den Nachwuchs anhand des neuen Konsolenzykluses (Xbox ONE, PS4) geplant.

Mitte 2013, der Storch klingelte quasi schon an der Tür, hatte ich so gut wie alle Games die mich für PS3/Xbox 360 interessierten, zufriedenstellend beenden können. Dann kam im November die PS4 ins Haus, mit den weithin bekannten Mangelerscheinungen an Topgames. Ohne Spielefutter konnte ich mich daher voll um meinen Nachwuchs kümmern, ohne Angst haben zu müssen, auf dem virtuellen Pausenhof in verschiedenen Internetforen nicht mitreden zu können. Es gab schließlich nichts zu verpassen. Mittlerweile hat unser Junior zur Abendstunde geregelte und Gott sei Dank ausgiebige Schlafenszeiten, sodass ich hier sehr verlässlich mit Gamingzeit planen kann.

VGD: Ich merke, du bist also mit deinem Zockerherz im Reinen. Siehst du deine verfügbare Gamingzeit denn nun mit anderen Augen? Werden zu zockende Titel anders gewählt als noch zur “Kinderlosen” Zeit?

Jochen: Die Titelauswahl habe ich schon vor ein paar Jahren aufgrund von Arbeit, Alltag & Co “verschärft”. Wo früher jeder X-te Shooter verschlungen wurde, habe ich jetzt z. B. schon viele Jahre kein Call of Duty mehr gekauft. Die Zeit ist und war mir also bereits länger zu schade. Eher versuche ich bei der Anschaffung neuer Games, schon vorher die für mich wirklich passenden Titel zu ermitteln und auch nur diese zu spielen. Allerdings nehme ich mir als Vater abseits des Zockens heutzutage lieber mehr Zeit um mit meinem Sohn zu spielen, oder aber am Abend ein paar gemütliche Stunden mit der besseren Hälfte zu verbringen.

VGD: Du hast zu Beginn des Interviews die aktuelle Next-Gen-Spieleflaute angesprochen. Was genau sind das denn für “passende Titel” wie du es nennst, die dich heute vor den Bildschirm ziehen und warum gerade diese?

Jochen: Horrorgames und generell Titel mit dichter Atmosphäre sind Spiele, die ich ohne zu zögern am Releasetag kaufe. Um es an Beispielen festzumachen: The Last of Us oder Heavy Rain aus der PS3-Generation. Bei solchen Games habe ich einfach immer das Gefühl “mehr fürs Geld” zu erleben als in anderen Genres.

VGD: Aus dem nahen Umfeld hören wir von Kids im Alter zwischen 2 bis 4 Jahren, die sich iPad & Co mitlerweile selbst entsperren und sich ihre Kindersendung auf bspw. YouTube anschalten können/dürfen/wollen. Wie denken du und deine Frau, angesichts der Entwicklung solcher “Digital Native”, über das Thema “Kleinkind und Computer” nach?

Jochen: Ein Baby im Alter von einem Jahr an einen Bildschirm zu setzen muss definitiv nicht sein. Bei Kleinkindern, die mit 2 bis 3 Jahren bspw. an interaktive Lernbücher auf dem Tablet herangeführt werden, sehe ich aber kein Problem. Dahingehend sind meine Frau und ich sicherlich keiner dieser verbissenen “Öko-Hysteriker” die sagen, dass alles Digitale schlecht ist und jeder nach Möglichkeit seine Kinder davon fernhalten muss. Wir sind der Meinung, wenn wir unsere Kinder komplett von der Technik fernhalten, holen sie sich ihre “Dosis” ohne unsere Kontrolle bei Freunden. Außerdem haben Kinder ohne Erfahrung mit der heutigen Technik, unserer Auffassung nach in der späteren Arbeitswelt sicherlich eher Probleme, als wenn sie nicht schon frühzeitig Interesse für die moderne Technik entwickeln können und diese behutsam näher gebracht bekommen. Wer kann das besser als die eigenen Eltern?

VGD: Und wie bist du selbst in die digitale Welt und das Hobby Videospiele eingestiegen?

Jochen: Als ich 4 Jahre war hatte mein Onkel ein NES mit Super Mario Bros. das ich dann als mal, wenn wir bei ihm zu Besuch waren, spielen durfte.

Selbst bin ich dann in die Videospielwelt erst richtig mit 6 Jahren eingestiegen, als ein SNES mit Super Mario World unterm Weihnachtsbaum lag. Ich denke das ist einer der typischen Einstiegsgeschichten von Personen meines Baujahres. Kurz darauf erhielt ich mit Super Mario Kart meinen persönlichen “all-time Favourite”. Der Titel hat mir viele spaßige Stunden mit meinem Bruder beschert und auch im späteren Leben in der jeweils neuesten Version für viele lustige Abende mit Freunden gesorgt. Einzig die Kindercola auf dem Tisch wurde gegen etwas erwachsenes getauscht.

 

…::: Super Mario Kart mit Freunden (2008) :::…Mario Kart Session 2008

 

VGD: Das perfekte Leben eines Kindes aus den 80igern. Gibt es denn etwas, dass du im Hinblick auf unser Hobby bei deinem Kind anders handhaben würdest als es deine Eltern bei dir getan haben?

Jochen: Nein. Ich bin eigentlich relativ zufrieden wie meine Eltern bei mir mit dem Thema Videospiele umgegangen sind. Die Konsolen wurden nicht als Teufelszeug verschriehen, sondern wurden akzeptiert und ich durfte diese mit einem begrenzten Zeitfenster verwenden.

Eine meiner größeren Sorgen in Hinblick auf die Zukunft ist die, dass ich es irgendwann nicht mehr schaffe bei der dann gegenwärtigen Technik mitzukommen und somit nicht mehr “Up-To-Date” bin. Sprich ob ich dann wenn es der Zeitpunkt erfordert, noch in der Lage bin eine wirksame Kindersicherung am PC einzurichten, oder ob meine brillianten Kids die Firewall innerhalb von 5 Minuten umgehen können, weil sie sich um einiges besser in den Themen auskennen als ihr alter Herr.

VGD: Meine Tochter ist nur wenige Monate jünger als dein Sohn. Lass mich bitte wissen welche unüberwindbare Firewall du in ein paar Jahren im Einsatz hast. Gibt es bis dahin die ultimative Lebensweisheit für alle noch kinderlosen Zocker, über die du selbst sehr dankbar gewesen wärst?

Jochen: Macht euch nicht zu viele Gedanken oder Pläne, es kommt garantiert GANZ anders als ihr denkt oder in den aktuellen Ratgebern nachlesen könnt. Eine Ausnahme ist natürlich der schonungslos ehrliche Blog vom VideoGameDad :zwinker-zwinker:

VGD: Welch schmeichelnde Worte. Das Bestechnungsgeld für die Aussage überweise ich später. Danke für das ehrliche Interview. Deiner Familie wünsche ich für die Zukunft alles Gute und freue mich auch weiterhin darüber, dich zu meinen treuen Lesern zählen zu dürfen.

 

…::: Super Mario Kart mit dem Sohn (2014) :::…Mario Kart Session 2014

Hat euch das Interview gefallen? Dann lasst es Feedback hageln und freut euch auf die kommenden Ausgaben von “The Talking Dad”!

Wenn auch DU! deine VideoGameStory mit der Welt zu teilen möchtest, dann melde dich per Mail mit dem Betreff „Interview“ und deinen Kontaktdaten unter der[at]videogamedad.de. Der VideoGameDad setzt sich dann mit dir in Verbindung um alles Weitere zu besprechen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.